Sie befinden sich auf der Seite "AKTUELLES"
 

Tag der offenen Tür - Feuerwehr Norheim

Im Rahmen des Tages der offen Tür, an Pfingsten 2014, stellten die Feuerwehrkameradinnen und –Kameraden der Feuerwehreinheit Norheim ihre Leistungsfähigkeit vor. Eindrucksvoll präsentierten sie ihre Mannschaftsstärke, 36 aktive Feuerwehrkameradinnen und –kameraden, 16 Jugendliche in der Jugendfeuerwehrausbildung und 16 Kinder in der Vorbereitungsgruppe. Eine überaus beachtliche Zahl für eine Gemeinde mit 1.600 Einwohnern. Diese Zahl zeigt aber auch, dass die Kameradschaft in der Einheit stimmt, die Führungskräfte den Teamgeist, das Engagement und eine gute Ausbildung betreiben und fördern, die Jugendlichen und Kinder schon früh lernen, dass Hilfeleistung und Verantwortung für den Nächsten zu den Grundwerten unserer Gesellschaft gehören und eine Selbstverständlichkeit sein sollten.
Mit einem „lodernden Feuertanz“, einstudiert von Claudia Klein und Sabine Domann, unterhielten die Vorbereitungsgruppe die vielen Besucherinnen und Besucher eindrucksvoll.
Bürgermeister Ludwig Wilhelm beförderte nachfolgende Feuerwehrangehörige:
Zur Feuerwehrfrau Bettina Arns, zu Feuerwehrmännern Jürgen Brendel und Hagen Dallmann.
Zu Oberfeuerwehrfrauen Claudia Klein und Mareen Feurig.
Zu Hauptfeuerwehrmännern Steffen Bleicher und Dominik Krieger
Zu Löschmeistern Frank Schmitt und Markus Hennen.
Zur Oberlöschmeisterin Sabine Domann und zu Oberlöschmeistern Manuel Schweickhard und Michael Winter.

Eingetragen am 11.03.2014

Eine besondere Urlaubserinnerung...

...brachte der Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Bad Münster am Stein-Ebernburg Uwe Kessel mit. Auf seiner Norwegenrundreise mit dem Wohnmobil kam er durch die Gemeinde Norheimsund und hielt dies auch gleich in einem Bild fest.
Norheimsund (auch Nordheimsund) ist das Verwaltungszentrum der norwegischen Gemeinde Kvam. Der Ort liegt an der Nordseite des Hardangerfjords, 74 Kilometer östlich von Bergen. Auf dem Gebiet der Kommune liegt der bekannte Wasserfall Steinsdalsfossen. Norheimsund hat etwa 2.100 Einwohner.

Bild: Uwe Kessel

Eingetragen am 13.02.2014

„Bühne frei“ zur Prunksitzung

An diesem Wochenende heißt es in Norheim wieder „Bühne frei“ zur Prunksitzung der Narrenfreunde Norheim (NFN). Mit dabei sein wird die traditionelle Figur des „Mann im Mond“ der das ganze Jahr über in Norheim alles sieht und dies in geschliffenen Reimen berichtet. Auf unserem Bild die Kultfigur der „Noremer Fassenacht“ Erwin Gallon als Mann im Mond aus einer Fastnachtssitzung von 1986. Zwischenzeitlich hat dieser Ausnahmefastnachter nach fast 40 Jahren einen Nachfolger gefunden. Seit 5 Jahren verkörpert die Figur des „Mann im Mond“ beim NFN Kay Eckstein. Erwin Gallon ist seit vergangenem Jahr als Protokoller in der Bütt. Auch hier lässt er das Geschehene in seinem Protokoll noch einmal Revue passieren.

NFN Prunksitzung, Samstag, 15.02.2014, 19.11 Uhr, Rotenfelshalle in Norheim.
Foto: Archiv Verbandsgemeinde BME, Ottokar Jakobi
Eingetragen am 22.01.2014

Neujahrsempfang –Verleihung des „Norheimer 2013“
für bürgerschaftliches Engagement

In diesem Jahr fand am Donnerstag, den 09.01. der Neujahrsempfang des Ortsbürgermeisters statt. Traditionell wurden wieder die Ehrenpreise für bürgerschaftliches Engagement verliehen. Erstmals wurden auch zwei Personengruppen mit dieser Ehrung ausgezeichnet.
Die Verleihungen im Einzelnen:
Seit Jahren pflegen sie Grünanlagen in der Ortsgemeinde Norheim. Jeder der von Bad Münster am Stein-Ebernburg kommt, bewundert den farbenfrohen mit verschiedenen Blumen gestalteten Fahrbahnteiler, die danebenliegende Rabatte sowie den Brunnenplatz am ehemaligen Kindergarten. Nicht nur, dass sie diese Anlagen pflegen, sie stellen sämtliches Pflanzmaterial aus dem eigenen privaten Budget zur Verfügung. Sie bepflanzen an der Bahnlinie entlang mit weiteren Helferinnen alle Blumenkästen und sorgen dafür, dass die Anlieger diese Blumenkästen auch gießen und pflegen. Dieses Engagement im Bereich der Dorfverschönerung reicht schon viele Jahre zurück.
Einen „Norheimer 2013“ erhielten in diesem Jahr jeweils Gundi Stark und Iris Frank für das jahrelange ehrenamtliche Engagement für die Dorfverschönerung.

Hilfeleistung steht bei ihr an 1. Stelle auch in ihrem Beruf.
Vor wenigen Wochen wurde sie Zeugin als eine ältere Frau auf dem Bahnübergang in Norheim stürzte. Sie kam als Autofahrerin vorbei und wurde Zeugin dieses Vorfalles. Sie brachte ihr Auto zum Stehen und rannte zu der hilfebedürftigen Frau, leistete Erste Hilfe und brachte sie weg aus dem Gefahrenbereich der Gleisanlagen.
Leider machte sich ihr Fahrzeug selbständig und rollte Richtung Bürgersteig und kam dort zum Stehen. Es kam niemand zu Schaden, außer zu Schäden an ihrem Fahrzeug. Außerdem bekam sie ein Bußgeld von 25,-- € wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit durch die Polizei, das sie, so pflichtbewusst sie auch ist, gleich zahlte
Der „Norheimer 2013“ wird verliehen Frau Annelie Ingebrand für ihren selbstlosen Einsatz für den Dienst am Nächsten.

Sie stehen Tag und Nacht, an allen Tagen der Woche bereit, Leib und Leben zu retten, sie löschen, bergen, retten und schützen.
Sie führen Übungen durch, sie bilden aus, sie besuchen regelmäßig Lehrgänge, sie leisten eine hervorragende Jugendarbeit, sie halten ihr Gerät stets einsatzbereit, sie veranstalten Tage der offenen Tür, sie veranstalten Feste um mit dem Erlös den Förderverein der Feuerwehr zu unterstützen, sie investieren viele Stunden ihrer Freizeit für ihren Dienst, sie setzen ihr eigenes Leben auf´s Spiel um andere zu retten, sie sind immer für uns da!
Der „Norheimer 2013“ wurde an unsere Feuerwehreinheit Norheim für das bürgerschaftliche Engagement zum Schutze aller Bürgerinnen und Bürger in unserer Ortsgemeinde Norheim verliehen.

Ein Verein, der dem Grunde nach nur in der 5. Jahreszeit aktiv ist, erhielt ebenfalls einen „Norheimer 2013“.
Aber dieser Verein macht das ganze Jahr über von sich Reden. An Kirmes mit einem Cocktailstand, am Weihnachtsmarkt mit einem Glühweinstand, er betreibt eine permanente und gute Jugendarbeit mit seinen Tanzgruppen, er unterstützt andere Vereine mit „Frauen- und Männerkraft“ bei den verschiedenen Festen, z. B. beim Weinausschank an der Kirmesweinprobe, als Thekendienst unterstützen sie die Vereine bei ihren Vereinsfesten, beim Theaterabend, aber auch am Neujahrsempfang haben sie sich angeboten freiwillig Dienst zu tun um die Veranstaltung zu unterstützen. Durch dieses freiwillige Engagement leisten sie einen herausgehobenen Dienst zum Zusammenhalt der Vereinsgemeinschaft in der Ortsgemeinde Norheim.
Der „Norheimer 2013“ wurde verliehen an die Narrenfreunde Norheim (NFN) für das ehrenamtliche Engagement zu Förderung des heimischen Brauchtums und ganz besonders für den aktiven und gelebten Zusammenhalt der Vereinsgemeinschaft in Norheim.

Als Ortsbürgermeister habe ich noch einmal auf die Wichtigkeit dieses Neujahrsempfanges hingewiesen. Wie hatte doch einmal ein älterer Norheimer Mitbürger an einem Neujahrsempfang gesagt: „Ich habe heute Abend wieder Norheimerinnen und Norheimer gesehen, die ich schon 20 Jahre lang nicht mehr gesehen habe“. Wie oft erleben wir in der heutigen Zeit, dass in vielen Städten und Gemeinden Menschen Haustür an Haustür leben und sich nicht einmal mehr kennen. Mehr und mehr macht sich Anonymität breit. Gerade deshalb bestätigt sich doch die Aussage, an einem solchen Empfang festzuhalten und einen solchen zu organisieren.
Zu dieser Dorfgemeinschaft zu gehören und den Zusammenhalt zu spüren macht immer wieder Freude auf solche Begegnungen.
Mir persönlich hat dieser Empfang ganz besonders viel Freude gemacht!

Ihr
Ludwig Wilhelm
Ortsbürgermeister

 

Die Verleihung des Ehrenamtspreises
„Norheimer 2013“


v.l.n.r. Iris Frank, Annelie Ingebrand, Gundi Stark, Wehrführer Jens Kaffine, Ortsbürgermeister Ludwig Wilhelm, stellv. Wehrführer Michael Petemann, Irmhild Stotzem, Präsident des NFN Stepha Senft, Martina Sax und Karina Kobelt.

Eingetragen am 18.10.2013

Weinwerbungs-Doppelschildanlage aufgestellt

Am Dienstag, den 17.08.2013 wurde diese Doppelschildanlage durch die Fa. Burgwerbung (Kirn) in Norheim unmittelbar an der Minisaline und dem Steinbuch, in der Hüffelsheimer Straße aufgestellt.


Vor etwa 2 Jahren wurden in vielen Gemeinden entlang der Naheweinstraße diese Schilder in Auftrag gegeben um für die Naheweinstraße zu werben. Gleichzeitig wird auch für den Rhein-Nahe-Wanderweg von Bingen bis nach Kirn (natürlich durch die Norheimer Gemarkung) hingewiesen.
Der linke Teil der Schildanlage ist der Gemeinde Norheim gewidmet. Hier wird jedem Interessierten die Norheimer Geschichte, die Verbindung zum Wein aber auch einige Bilder unserer Gemeinde nähergebracht. Der textliche Beitrag wurde von Sandra Gass zusammengestellt. Die Bilder stammen von Wolfgang Bartels und der Nahelandtouristik.
Die rechte Seite der Schildanlage zeigt den Verlauf der Naheweinstraße und den Rhein-Nahe-Wanderweg. Weiterhin wird jedem Interessierten die Geologie, das Klima, die Weinbergbetriebe, die Weinlagen, die Naheweinstraße, der Weinwanderweg, das Weinangebot und die Weingastronomie nähergebracht und verdeutlicht. Viele schöne Bilder unserer Region laden zum Erkunden ein.
Dass die Schildanlage erst so spät aufgestellt werden konnte, lag daran, dass die linke Seite, der Norheimer Teil, bei dem früheren Auftragnehmer abhandengekommen war und nun durch die Fa. Burgwerbung nachträglich hergestellt werden konnte.

Ludwig Wilhelm
Ortsbürgermeister

Eingetragen am 10.10.2013

Gesangverein Lyra, gemischter Chor,  Norheim

Ein besonderes Konzerterlebnis konnten die Besucher des Herbstkonzertes des Gesangverein Lyra, gemischter Chor,  Norheim, am 28.09.2013 in der Norheimer Rotenfelshalle erleben. Unter dem Motto „Tage wie diese“ hatte der Chor sich weitere Chöre eingeladen,  Popcor Schweppenhausen unter der Leitung von Rolf Günter Lepnikow, MGV Concordia 1903 / Quartettverein 1931 Wallhausen unter der Leitung von Johannes Hautz, Pop-, Jazz- und Gospelchor „Blue Notes“ vom Gesangverein Rüdesheim unter der Leitung von Rolf Günter Lepnikow und der „Kleine Meisterchor Ebernburg“ unter der Leitung von Thomas Scheike.
Das Konzert war geprägt von moderner Chorliteratur. U.a. die Gesangsstücke „Männer“ von Herbert Grönemeyer, Yesterday“ von den Beatles, „Wind of Change“ von Klaus Meine, „Streets of London“ von Ralph Mc Tell, „Mama Loo“ von den Les Humphrey-Singers, „Bohemian Rapsody“ von Queen, „Thank you for the Music“ von Abba..
Der Norheimer Chor unter der Leitung von Ion Birau überzeugte mit den Gesangsdarbietungen „Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern, „Küsse von dir“ von T. Hiller u. L. Sheriden M. Lee,  „And so it Goes“ von Billy Joel, „Baby what a Big surprise“ von Peter Cetera und dem Schlusslied von den Toten Hosen: „Tage wie diese“.
Durch das Programm führte mit viel Charme Isolde Schweickhard.

Foto: Uwe Metzroth
Eingetragen am 30.09.2013

Norheimer Schulturnhalle nach 8 Wochen Sanierungszeit für den Sportbetrieb wieder freigegeben.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde die Norheimer Schulturnhalle wieder für den Sportbetrieb freigegeben.


In seiner Ansprache wies Bürgermeister Ludwig Wilhelm noch einmal auf die Notwendigkeit der Sanierung hin. Letztendlich ausschlaggebend war die Undichtigkeit des über 30 Jahre alten Flachdaches, das in den vergangenen Jahren bereits mehrfach Reparaturarbeiten notwendig machte. Das eingedrungene Regenwasser wurde durch die Wärmedämmung dermaßen aufgesogen und erschwert, dass die Deckenverkleidung an verschiedenen Stellen abzustürzen drohte.  Ein neues Pultdach, eine Deckenstrahlheizung mit Deckenverkleidung sowie ein komplett neuer Schwingboden umfassten das komplette Renovierungspaket, das mit einer Gesamtsumme von 300.000,-- € im Verbandsgemeindehaushalt veranschlagt wurde. Nach Abschluss der Maßnahme konnte nunmehr die Sanierung der Halle mit 285.000,-- € abgeschlossen werden. Durch einen Landeszuschuss von 35.000,-- € wird die Sanierung der Halle mit ca. 250.000,-- € im Finanzhaushalt der Verbandsgemeinde zu Buche schlagen.
An der Einweihungsfeier nahmen die Kinder der Grundschule Norheim, das Lehrerkollegium, Mitglieder des Verbandsgemeinderates und  Vertreter der nutzenden Vereine teil.
Mit einem Lobgesang auf die neu renovierte Halle und einem Tanz gaben die Kinder ihrer Freude zum Ausdruck, endlich wieder Sport in der Halle treiben zu können.
Zum Sport gehört auch eine gesunde Ernährung. Bürgermeister Ludwig Wilhelm übergab allen Kindern und ihren Lehrern jeweils eine Tüte mit einem gesunden Frühstück.

Eingetragen am 03.09.2013

Die Verlegung des Hallenbodens in der Schulturnhalle hat begonnen.

Hier wird der Boden mit einer Folie ausgelegt, die aufsteigende Feuchtigkeit verhindern soll. Die Halleneinweihung soll am Montag, den 16.09.2013, um 09.00 Uhr,  erfolgen. Hierzu sind ein Vertreter der nutzenden Vereine, Mitglieder des Verbandsgemeinderates, das Lehrerkollegium und ganz besonders die Kinder unserer Grundschule eingeladen.

Eingetragen am 23.08.2013

Reparaturarbeiten an Bürgersteigen in der Schulstraße, Attigweg und angrenzenden Teilbereichen

Die Reparaturmaßnahmen am Bürgersteig in der Schulstraße sind abgeschlossen. Wo vorher noch erhebliche Stolperfallen waren, ist jetzt eine glatte Asphaltschicht. Die dünne Asphaltmasse wurde in Handarbeit verteilt und geglättet und war schon nach einer Viertelstunde befahrbar. Es muss aber auch darauf verwiesen werden, dass es sich bei dieser Arbeit um eine Reparatur handelt und nicht um eine Ausbaumaßnahme. Nach Auskunft des ausführenden Unternehmens wird dieser Belag, der im Dünnbettverfahren aufgetragen wurde, einige Jahre Bestand haben.

Eingetragen am 19.08.2013

Norheimer Schulturnhalle

Im vorgegebenen Zeitplan verläuft die Sanierung der Norheimer Schulturnhalle. Das Dach ist fertiggestellt und die Dämmung eingebaut. Mit dem Aufbau des Pultdaches gehört das bisher vorhandene Flachdach der Vergangenheit an.
Zur Zeit wird der alte Hallenschwingboden ausgebaut und der Einbau eines neuen Bodens vorbereitet. Der vorgegebene Kostenrahmen wird, sofern keine unvorhergesehenen Maßnahmen noch eintreten, auch eingehalten werden.
Unsere Bilder zeigen das neue Dach und die eingebrachte Dämmung unter dem Dach.
Die Wiedernutzung der Halle durch die Schulen und Vereine wird etwa. nach der ersten Septemberwoche möglich sein.

Eingetragen am 08.08.2013

Bürgersteige in der Schulstraße und im Attigweg werden instandgesetzt

Der Ortsgemeinderat hat in seiner letzten Sitzung die Ausbesserung bzw. die Instandsetzung der Bürgersteige in der Schulstraße und im Attigweg beschlossen. Die Maßnahme soll im Dünnbettverfahren erfolgen. Hierzu müssen die losen Bitumenteile entfernt werden. Danach werden die Flächen mit einem Dünnbettasphalt überzogen. In anderen Gemeinden wird dieses Verfahren für ganze Straßenzüge erfolgreich angewandt. Die Maßnahme an den beiden Bürgersteigen Schulstraße und Attigweg könnte bei uns beispielgebend sein, auch andere Wegflächen instand zu setzen.
Alle Anlieger bitte ich evtl. Verkehrsbehinderungen kurzzeitig hinzunehmen. Hierzu bitte ich um Verständnis.
Die Arbeiten sollen in der 33. Woche  durch die Fa. DSK ausgeführt werden.

Ludwig Wilhelm
Ortsbürgermeister

Eingetragen am 31.07.2013

Mit Nachdruck gehen die Arbeiten an der Schulturnhalle in Norheim weiter.

Mit Nachdruck werden die Arbeiten an der Norheimer Schulturnhalle weitergeführt. Die Deckenstrahlheizung ist bereits montiert und die Deckenpaneelen zum Teil angebracht. Auch die Dacheindeckung wurde mit einem Kran auf das Dach gehoben, sodass die Montage beginnen kann. Unser Bild zeigt die Stützen auf die die Trapezbleche montiert  werden. Nach Informationen der Techniker unserer Verbandsgemeindeverwaltung liegen die Arbeiten voll im vorgegebenen Zeitplan.

Fotos: Marco Seibel

Eingetragen am 26.07.2013

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in den letzten Tagen erheblich gefordert.

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger von Norheim,
Der langersehnte Sommer ist da und schon stöhnt alles unter der Hitze. Nicht nur die Menschen sondern auch die Blumen und Pflanzen. Daher ist es unvermeidlich, dass die vielen ehrenamtlichen Blumenpaten in den vergangen Tagen so manche Gießkanne voll mit Wasser an die vielen gemeindeeigenen Blumenkästen und Rabatten tragen mussten. Die Blumen danken es mit einer herrlichen Blütenpracht.
Auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön für die ehrenamtliche Arbeit bei der Betreuung der Blumen an der Bahnlinie entlang, an den Rabatten an den Ortseingängen, am Kindergarten, an den Blumenkübeln oder sonstigen Anlagen. Mein Dank gilt aber auch den Personen, die keine festen Anlagen oder Blumenkästen das Jahr über betreuen, sondern die spontan einmal eine gemeindeeigene Rabatte von Überwuchs oder Unkraut befreien. Die steigende Vielzahl der gemeindeeigenen Flächen lässt eine zeitnahe Bearbeitung durch die Gemeindemitarbeiter bedauerlicherweise nicht zu. Gleiches Problem haben auch andere Kommunen. Der Rotstift in den Finanzhaushalten zwingt uns zum Sparen. Daher ist ehrenamtliches Engagement künftig mehr und mehr gefragt. In vielen Dingen  wird dieses Ehrenamt bereits aktiv gelebt und dafür danke ich ganz herzlich. Wie sagte einmal der ehemalige amerikanische Präsident John F. Kennedy: „Frage nicht was dein Land für dich tun kann, frage lieber was kann ich für mein Land tun!“
Sehr oft muss ich mir anhören, wie sieht denn diese Anlage aus, voller Unkraut usw.?
Wenn jeder Bürger in unserer Gemeinde ein wenig nur über den „eigenen Tellerrand hinaus“ etwas tut, das kann  z. B. die Übernahme einer Patenschaft eines Blumenkübels vor der eigenen Haustür sein, mit dem Rasenmäher eine gemeindeeigene Grünfläche mähen, den Bürgersteig und die Rinne eines Gemeindegrundstückes kehren oder im Herbst Laub aufsammeln  usw. und nicht ständig nach der Gemeinde rufen,  trägt erheblich zu einem schönen und ansehnlichen Ortsbild bei. Mit einem solchen vorbildlichen Tun  werden Nachbarn oder Mitbürger motiviert ebenfalls etwas Gutes zu tun. Deshalb kann jeder von uns Vorbild sein um sich in unserer Gemeinde wohlzufühlen.

Ihr
Ludwig Wilhelm
Ortsbürgermeister

Eingetragen am 26.07.2013

Norheimer Saline neu bedornt

Die Norheimer Mini-Saline  am Park & Ride-Parkplatz in der Hüffelsheimer-Straße stand in den vergangenen Monaten still. Grund waren die verbrauchten Dornen über die das Wasser rieselt. Diese Schwarzdornreiser mussten nun erneuert werden. Die Saline war ein Geschenk unseres Norheimer Mitbürgers Heinz Rossel, der solche Gradierwerke ehemals gebaut hat. Es gibt in  Deutschland sehr wenige Standorte die über solche großen gesundheitsbringenden Anlagen verfügen. In Rheinland Pfalz sind es unsere Kurstädte Bad Kreuznach, Bad Münster am Stein-Ebernburg  und Bad Dürkheim. Solewasser rinnt über die Schwarzdornbündel und erzeugt, in Verbindung mit der Luft, ein besonderes Klima.
Dank der Unterstützung durch die Stadt Bad Kreuznach konnten wir die entsprechenden Dornen aus Vorratsbeständen (die Schwarzdornreiser kommen in den meisten Fällen aus Polen) erhalten. Der Norheimer Marius Sieck, ein Mitarbeiter der Stadt Bad Kreuznach, hat die Schwarzdornbündel fachmännisch eingebaut. Dank seines ehrenamtlichen Engagements  konnte das kleine Gradierwerk wieder in Betrieb genommen werden.
Für viele Vorbeifahrende ist diese Saline ein Blickfang und alle erfreuen sich über eine solche Rarität.

Ludwig Wilhelm
Ortsbürgermeister

Eingetragen am 22.07.2013

Schulturnhalle in Norheim wird grundlegend saniert

In der diesjährigen Ferienzeit wird die Schulturnhalle in Norheim, die in der Trägerschaft der Verbandsgemeinde Bad Münster am Stein-Ebernburg steht, grundlegend saniert. Die Halle wurde vor ca. 30 Jahren gebaut und der Zahn der Zeit hat an vielen Ecken und Enden erheblich genagt. Die Flachdachausführung wurde in der Vergangenheit mehrfach geflickt, die Heizungsanlage musste ebenfalls repariert werden, der Boden und die Deckenverkleidung ausgebessert werden. Die Glasbausteine wurden vor Jahren bereits entfernt und wärmeisolierte Fenster eingebaut. Auch der Anbau mit den Sanitärräumen wurde bereits mit einem neuen Dach versehen.  Jetzt standen erneut Reparaturen an, sodass der Verbandsgemeinderat vor der Frage stand, weiterhin „flicken“ oder ordentlich sanieren. Der Rat hat sich für die kostenintensivere Variante mit ca. 300.000,-- € entschieden. Aus dem Flachdach wird ein Pultdach und einer Eindeckung mit Trapezblechen, aus der Lüftungsheizung wird eine Deckenstrahlungsheizung und der Schwingboden wird vollständig und die Wärmeisolierung  erneuert. Die Sanierungsarbeiten werden wohl über die Ferienzeit noch andauern, sodass mit dem Sportbetrieb noch etwas gewartet werden muss. Im Hinblick auf eine verbesserte Sporthalle wird wohl ein zeitlicher Verzug von allen Nutzern hingenommen werden. Die Techniker der Verbandsgemeinde arbeiten mit Nachdruck daran, dass der zeitliche Verzug nicht all zu groß sein wird.
Eingetragen am 06.08.2012

Im Rahmen der Kindergartenerweiterung ..

.. hat der Ortsgemeinderat einen Neuanstrich der Kindertagesstätte mit beschlossen. Mit einem freundlichen Gelb wurde das Gebäude gestrichen. Eingangsbereich und Anbau wurden  mit einem kräftigen rot abgesetzt. Über dem Eingang zum Dorfgemeinschaftshaus (Bürgermeisterbüro/ Sitzungssaal des Ortsgemeinderates) sowie der Kindertagesstätte wurden die entsprechenden Aufschriften angebracht. Diese konnten nur durch Unterstützung von 2 Spendern (Malerbetrieb Eisenlöffel, Bad Münster am Stein-Ebernburg und ein nicht genannter Spender) realisiert werden.

Eingetragen am 01.05.2012

Bau des Norheimer Kreisels

Mit einer Bauzeit von knapp 6 Wochen wurde der Kreisel an der Kreuzung L 236/ L 235 (Bahnstraße/ Hüffelsheimer Straße u. Niederhäuser Straße) in Norheim fertiggestellt. Nur durch bestimmte Umleitungsmöglichkeiten sowie Einschränkungen der Buslinien, konnte die Maßnahme zügig realisiert werden. Besonders danken möchte ich allen, denen ein großes Verständnis für die Baumaßnahme abverlangt wurde, die durch die Baumaßnahme in ihrem alltäglichen Ablauf behindert wurden, sei es durch Umleitungen und damit weitere Wege fahren mussten, durch die größere Verkehrsbelastung in den verkehrsberuhigten Ortsbereichen, durch Lärm usw.

Danke, den Norheimer Geschäften für ihr Verständnis, die sicherlich auch Einbußen während der Bauphase hatten,
der Firma Faber, Straßenbau, die die Arbeiten zügig durchgeführt haben,
dem Landesbetrieb Mobilität für die Planung und Schaffung sicherer Straßen in unserer Ortsgemeinde.

Im Zuge des Kreiselbaus an der Kreuzung L 237/ L236 in Norheim konnte auf Anregung des Norheimer Netz –Nachbarschaftshilfevereins, eine Bordsteinabsenkung gegenüber der Geschäftstelle der Sparkasse Rhein-Nahe, des Nahefrischemarktes und des Blumenhauses  Fickinger-Lanzerath geschaffen werden. Mit dieser Absenkung wurde erreicht, dass besonders ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger mit ihren Rollator-Gehilfen die Überquerung leichter schaffen können. Aber auch für Eltern mit Kinderwagen ist das Passieren des hohen Bordsteines jetzt eine Erleichterung. Mit Unterstützung des Landesbetriebes Mobilität und der bauausführenden Firma Faber, konnte die Maßnahme schnell und günstig realisiert werden.

Eingetragen am 18.04.2012

Ein neuer Blick auf Norheim

Der neue Blick auf Norheim ist zugleich der schönste. Unterhalb des Skulpturenmuseums wurde ein neuer Park mit einem Skulpturenweg angelegt. Dazu gehört auch die "Brücke" von Kubach-Wilmsen. An diesem Weg stehen nicht nur zahlreiche Skulpturen des Bildhauerpaares. So ganz nebenbei und vielleicht sogar unbeabsichtigt öffnet sich der Blick in die Landschaft an der Nahe und auf Norheim. Ab Ostern ist das Museum an den Wochenenden wieder von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Ein Spaziergang über den Skulpturenweg ist zu jeder Zeit möglich.

Eingetragen am 13.04.2012

Mit Nachdruck gehen die Arbeiten zum Bau des Kreisverkehrsplatzes in der Ortsgemeinde Norheim, Bahnstraße, Niederhäuser Straße und Hüffelsheimer Straße voran. Leider benutzen immer wieder auswärtige Autofahrer die Schleichwege über die Straßen Im Leiterich, Am  Roten Kreuz, Reiterweg, Bahnstraße oder Schulstraße, Badeweg und Seeboldstraße.

Leider wird dabei oftmals zu schnell in diesen Straßenbereichen gefahren und damit die Nerven der Anlieger in überreichem Maße strapaziert. Eine herzliche Bitte an alle auswärtigen Autofahrer, benutzen Sie bitte die vorgegebenen Umleitungsempfehlungen.

Allen Zweiflern und Pessimisten, die diese Baumaßnahme immer noch in Frage stellen, möchte ich sagen und Verkehrsexperten bestätigen dies auch, dieser Verkehrs-knotenpunkt wird für den Straßenverkehr sowie für Fußgänger sicherer!
Im Zuge des Kreiselbaus wird gegenüber dem Nahefrischemarkt eine Absenkung des Bordsteines umgesetzt, damit Bürgerinnen und Bürger mit Gehhilfen/ Rollator oder Eltern mit einem Kinderwagen besser die Landesstraße überqueren können. Damit wurde dem Wunsch viele älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger nachgekommen.

Ludwig Wilhelm
Ortsbürgermeister

Neuer Wanderführer

„Panorama-Wanderweg“ von Bad Kreuznach nach Feilbingert oder von Feilbingert nach Bad Kreuznach.
Im vergangenen Jahr wurde der Panoramaweg von Bad Kreuznach nach Feilbingert eingeweiht. In einer Sternwanderung trafen sich an diesem Tag Wanderer aus allen anliegenden Gemeinden unserer Verbandsgemeinde ...

weiterlesen

 

Zug- und Busfahrplan 2017
PDF-Download weiter lesen
Wandern durch Norheim
Vier Touren-Vorschläge
weiter lesen

Letzte Aktualisierung am Montag den 20. März 2017
©  2009 - 2017 Gemeinde Norhei
m
Design by MAURER-MG